Tutorial: Erste Schritte mit Trekbuddy

From TrekBuddy Wiki

Jump to: navigation, search

TrekBuddy ist ein einfaches Java-basiertes Programm fürs Handy, mit dem man auch Caches suchen kann.

Contents

Download und erste Schritte

Was benötige ich?

Wie gehe ich vor und was muss ich alles erstellen?

am Handy

Am PC

Am Mac

Die aktuelle TrekBuddy (TrekBuddy JAR Datei) Version kann auf dem Mac aus dem Internet geladen werden. Die Installation für ein Nokia E71 ist im übernächsten Absatz beschrieben.

Im Grunde braucht man dann auf dem Mac nur den Mobile Atlas Creator (siehe nachfolgende Linksliste). Unter MacOS X mit 10.6 gab es mit der Aufbereitung der Karten für mein Nokia E71 keine Probleme. Die Installation der Maps und Atlanten erfolgt in die hier dargestellten Ordnern via Bluetooth oder wie beim E71 auf die SD-Karte mit einem USB Chipkarten Leser am Mac. Achtung, das Handy dazu ausschalten oder per Menü die USB-Karte freigeben.

Installation von Software und Karten für Nokia

Via USB (mit Nokia Multimedia Transfer Software) oder Bluetooth die TrekBuddy JAR JAD Datei in den Ordner „Install. Dateien“ auf dem Handy legen. Installation wird dann automatisch auf dem Handy durchgeführt.

Installieren

Erste Einstellungen vornehmen

Ordnerstruktur erstellen

  • Damit TrekBuddy in vollem Umfang funktioniert, muss man folgende Verzeichnisstruktur selbst erstellen oder läßt diese ab der Version 0.9.81 bei Programmstart erstellen (Abfrage durch TB):

(D.h. folgende Ordner müssen im Handy erstellt werden. Am besten in den Ordner 'Other', wenn es so einen oder einen ähnlichen Ordner auf deinem Handy gibt. TB erstellt die Ordnerstruktur unter E:\, also auf der Speicherkarte.)

'trekbuddy' (als Hauptordner, und nun noch folgende Unterordner:)
 + 'resources'
 + 'sounds'
 + 'tracks-gpx'
 + 'tracks-nmea'
 + 'ui-profiles'
 + 'wpts'
 + 'maps'

Optional kann man natürlich einen eigenen Ordner für Atlanten erstellen. Trekbuddy sucht aber immer zuerst im Ordner "maps", egal ob man einen Atlas oder eine Karte öffnen möchte.

Der Name des Hauptordners ist frei wählbar. Wir empfehlen jedoch dringend die Bezeichnung "trekbuddy", um gerade in Forengesprächen eine einheitliche Bezeichnung zu haben!

  • Nun muss der Pfad des Hauptordners in TrekBuddy eingegeben werden:
    • Dazu wird TrekBuddy geöffnet.
    • "Optionen" auswählen.
    • "Settings" auswählen.
    • "Basic" auswählen.
    • Das Eingabefeld "Data Dir" wird nun bearbeitet.
    • In "Data Dir" wird der Pfad des Hauptordners eingetragen.
      • Der Pfad sieht dann z.B. so aus: „file:///E:/other/trekbuddy/“ - Dieser Pfad muss natürlich angepasst werden. Im Normalfall steht "C:" für den Handyspeicher, und "E:" für die Speicherkarte. Bitte beachte evtl. auch Handyspezifische Anleitungen. (Links siehe oben).

Bei dem BlackBerry 8700g ist der DataDir Pfad folgender: "file:///store/home/user/trekbuddy/", wobei der Hauptordner "trekbuddy" als Ordner mit der oben erwähnten Unterordner Struktur mit Hilfe des Blackberry Desktop Manager->Media Manager erstellt wird.

Zugriffsrechte erteilen

  • Nach dem Start von TrekBuddy oder während der Benutzung kann es passieren, dass du gefragt wirst welche Zugriffsrechte TrekBuddy erhalten soll. Es muss TrekBuddy in jedem Fall erlaubt sein, von Benutzerdaten lesen und schreiben zu können! * Optional können auch die Zugriffsrechte für TrekBuddy verändert werden, wenn TrekBuddy nicht gestartet sondern im Handy nur ausgewählt wird. Wenn nun auf "Optionen" geklickt wird, kann man die Rechte für dieses Programm ändern. Bitte beachte evtl. auch Handyspezifischen Anleitungen. (Links siehe oben)

Sprache auf Deutsch ändern

Optional kann man die Sprache in TrekBuddy auf Deutsch ändern. Dafür geht man wie folgt vor:

  • Lade die gewünschte Sprachdatei herunter: Localization
  • Benenne die Sprachdatei in "language.res" um.
  • Verschiebe nun die Datei "language.res" auf dein Handy in dem Ordner 'resources'.


Benutzen

Wie benutzt man TrekBuddy? Schreibe es hier ins Wiki rein.

Besonderheit bei der Benutzung mit einem Nokia E71:

An die Funktionen beim E71, kommt man durch vorherige Betätigung der Funktionstaste (ganz links unten).

Tasten Belegung

Benützen der Handy Tasten:

MENU
Menü öffnen
BACK
Pause/Track fortsetzen
C
löscht letztes Zeichen
1
kurz: NAVIGATION MENUE (Wpt,Tracks)
lang: Wegpunkte der akt. Wegpunktdatei
.
2 (od. Joyst. oben)
Karte: bewegt Fadenkreuz nördlich/oben
HPS: Sperre
CMS: --
3
Bildschirm-Beleuchtung: an/aus
.
.
4 (od. Joyst. links)
Karte: bewegt Fadenkreuz westl./links
HPS: ändert Masstab -
CMS: vorige Anzeige
5 (od. Joyst. drücken)
fixiert Fadenkreuz an den GPS Daten/Positionen
HPS: fixiert Norden
.
6 (od. Joyst. rechts)
Karte: bewegt Fadenkreuz östl./rechts
HPS: ändert Masstab +
CMS: nächste Anzeige
7
Karten Ebene auswählen
.
.
8 (od. Joyst. unten)
Karte: bewegt Fadenkreuz südl./unten
HPS: Echtzeit/Durchnitts-Position
CMS: zeigt mögliche Anzeigen
9
Karte auswählen (Zoom)
.
.
*
Alle: lang: Tastensperre
Karte: kurz: Umschalten der Funktion der Taste 0:
(Fadenkr.-Transparenz/ Wegpkt.Name bzw. Kommentar)
.
0
Karte: Fadenkreuz-Transparenz
od. Wegpkt.-Name/Kommentar/nichts
HPS: Tag- / Nachtansicht
CMS: Tag- / Nachtansicht
#
ANZEIGE UMSCHALTEN:
Karte / Kompass(HPS) / Cockpit(CMS)
.
.


Abkürzungen: HPS..... Kompassanzeige; CMS.... Cockpitanzeige

Hinweis: Der "Joystick" mit LINKS/OBEN/RECHTS/UNTEN/DRÜCKEN hat auf manchen Handys die selbe Funktion wie die 2,4,6,8 und 5 Tasten.

Hinweis: Blackberry mit "voll" Tastatur hat eine andere Tastenbelegung, Details unter http://www.trekbuddy.net/forum/viewtopic.php?t=22

Touch Screen Handys (z.B. Blackberry Storm) siehe hier
Touchscreen.jpg
Unterteilt einfach den Bildschirm in 3x4 Felder und das ist dann die folgende Tabelle.

1
kurz: NAVIGATION MENUE (Wpt,Tracks)
lang: Wegpunkte der akt. Wegpunktdatei
.
2 (od. Joyst. oben)
Karte: bewegt Fadenkreuz nördlich/oben
HPS: Sperre
CMS: --
3
Bildschirm-Beleuchtung: an/aus
.
.
4 (od. Joyst. links)
Karte: bewegt Fadenkreuz westl./links
5 (od. Joyst. drücken)
fixiert Fadenkreuz an den GPS Daten/Positionen
6 (od. Joyst. rechts)
Karte: bewegt Fadenkreuz östl./rechts
7
Karten Layer auswählen
8 (od. Joyst. unten)
Karte: bewegt Fadenkreuz südl./unten
9
Karte auswählen (Zoom)
MENU
Menue öffnen
.
.
0
Karte: Fadenkreuz-Transparenz
od. Wegpkt.-Name/Kommentar/nichts
HPS: Tag- / Nachtansicht
CMS: Tag- / Nachtansicht
#
ANZEIGE UMSCHALTEN:
Karte / Kompass(HPS) / Cockpit(CMS)
.
.

ab Version 1.0.17

Wegpunkte Menue und Bildschirmbeleuchtung bleibt auch in den oberen Ecken wegen der Kompatibilität ist nun auch im Menuebalken unten verfügbar.

1017-touchscreen-controls.png

Karten/Atlanten

Karten/Atlanten benutzen

Trekbuddy bringt keine eigenen Karten mit. Beim ersten Start sieht man lediglich eine Weltkarte, die nicht zur Standortbestimmung taugt (man erkennt gerade einmal auf welchem Kontinent man sich bewegt). Will man seine Position auf einer Karte anzeigen lassen, muss man im voraus wissen in welchem Gebiet man sich bewegt und eine dementsprechende Karte selbst erstellen.

Eine Karte ist dabei wirklich nicht mehr als eine große Karte, die sich für gewöhnlich aus vielen Einzelstücken zusammensetzt. Die Einzelstücke sind einfache Bilddateien und nicht vektorbasiert. TrekBuddy zeigt also nur den Standort auf einer Karte an, als würde man mit dem Finger auf eine Landkarte zeigen. TrekBuddy ist nicht in der Lage, z.B. eine Straße (bzw. ihren Verlauf) zu erkennen.

Ein Atlas kann aus mehreren Karten bestehen. Sinnvollerweise sollte jede Karte dabei den gleichen Ausschnitt anzeigen. Der Unterschied innerhalb eines Atlanten liegt in der Kartenart (Straßenkarte, topographische Karte, Satellitenbilder) und der Auflösung der verschiedenen Karten. Mit einem Atlas hat man also die Möglichkeit, auf eine bestimmte Stelle "heranzuzoomen".Näheres dazu in Googleak für Einsteiger . Auch Atlanten sind nicht vektorbasiert.

Karten/Atlanten erstellen

Um dies zu tun gibt es viele Programme und Tools - Ein paar Beispiele:

Mobile Atlas Creator

Googleak

  • (Veraltet:) Programm zum Erstellen von Karten (Google, Yahoo, VEarth, OSM) in einem Atlas.
  • Download und Erklärung: Googleak fuer Einsteiger
  • Nachfolge-Programm: Googleak.NET

gm2tb

Eigene Karten einscannen und kalibrieren

Eine ausführliche wiki-Seite dazu gibt es hier: Umgang mit gescannten Karten

Wenn man seine vorhandenen, seinerzeit teuer erstandenen Trekking- (Wander-)karten einscannen möchte, gestaltet sich dies mit TrekBuddy einigermaßen komfortabel, sofern man Karten verwendet, die halbwegs einen Teil Zivilisation abbilden: In diesem Falle ist nämlich die erforderliche sonst etwas komplizierte Kalibrierung recht einfach. Man benötigt hierzu lediglich diese zwei Tools:

Zunächst wird die eingescannte Karte in einem beliebigen Programm, z.B. Xnview, geladen. Anschließend bitte an den Ecken der Karte 4 Punkte heraussuchen, die charakteristische Merkmale aufweisen, etwa Kreuzungen oder ähnliches.

Nun parallel Map Calibrator laden und über die Google-Funktion dort einen Kartenausschnitt aufrufen, der in etwa der eingescannten Karte entspricht (ist etwas mühselig, da man sich über die Längen- und Breitengrade herantasten muss). Die entsprechenden charakteristischen Punkte werden als Waypoints unter eingängigen Bezeichnungen gespeichert.

Dann in Map Calibrator die eingescannte Karte laden. Es erfolgt ein Hinweis darauf, dass sie noch nicht kalibriert ist. Man kann nun mit der Maus nacheinander zu den Punkten gehen, für die man im Schritt zuvor die Waypoints gespeichert hat. Die Waypoints werden anschließend zur Kalibrierung genutzt, indem man nach dem Rechtsklick über "Calib Point" "Get Position from the waypoint list" auswählt und dann den entsprechenden Waypoint auswählt. Wenn man alles richtig gemacht hat, erscheint bereits nach dem Kalibrieren des 2. Punktes in der Nähe des nächsten Punktes der entsprechende Waypoint. Nach dem Kalibrieren des 3. Punktes sollte der nächste Waypoint schon sehr nahe oder genau an der richtigen Stelle erscheinen, da normalerweise eine dreifache Kalibrierung ausreicht.

Anschließend braucht man die - nunmehr kalibrierte - Karte nur noch über die entsprechende Funktion in Map Calibrator abzuspeichern, z.B. auf dem Desktop. Es werden zwei Dateien erzeugt, eine JPG- und eine GMI-Datei.

Im nächsten Schritt wird TB Cutter aufgerufen und die erzeugten beiden Dateien werden geladen. Auf den Button "Start" klicken und im Verzeichnis "Output" liegt dann alles, was Trekbuddy auf dem Handy braucht. Einfach in das dortige Verzeichnis kopieren. Ob die Files vorher noch, z.B. mit 7-Zip, in ein TAR-Archiv umgewandelt werden, ist Geschmackssache und dient allein der Übersichtlichkeit.

Routen/Wegpunkte

Routen/Wegpunkte erstellen

GMapToGPX

  • Tool um erstellte Routen von GoogleMaps als GPX-Datei abzuspeichern.
  • Link: http://www.elsewhere.org/journal/gmaptogpx/
  • Anleitung:
    • Speichere diese Adresse als Lesezeichen in deinem Browser ab:
      • "javascript:(function(){var script=document.createElement('script');script.src='http://www.elsewhere.org/GMapToGPX/gmaptogpx.js';document.getElementsByTagName('head')[0].appendChild(script);})()"
    • Öffne www.google.de/maps, und erstellst eine Route.
    • Nachdem eine Route erstellt wurde, klickst du auf den zuvor abgespeicherten Link. Es öffnet sich nun eine neue Internetseite mit dem Quelltext für die GPX-Datei.
    • Jetzt kopierst du den kompletten Quelltext und öffnest den "Notepad"-Editor. In den Editor wird der Quelltext komplett hineinkopiert.
    • Nun musst du beim abspeichern der GPX-Datei folgendes beachten.
      • Der Dateiname darf frei gewählt werden - jedoch ohne umlaute (äöü). Am Ende des Dateinamens muss ".gpx" hingeschrieben werden!
      • Der Dateityp muss auf "alle Dateien" stehen, anstatt auf "Textdatei"!
      • Die Codierung muss auf "UTF-8" gewechselt werden, anstatt auf "ANSI". Anm.: Es reicht offenbar aus, die Zeile mit der Codierung (bei GMmapToGPX immer die Erste) komplett aus der Datei zu enfernen
    • Wenn jetzt die GPX-Datei erfolgreich erstellt wurde, wird sie in den Ordner "wpts" auf dem Handy übertragen.

gm2tb

  • Tool um Karten (Google) und/oder GPX-Datei zu erstellen.
  • Link: http://gm2tb.awokenmind.de/
  • Kartengröße einstellen:
    • Speichere diese Adresse als Lesezeichen in deinem Browser ab:
      • "javascript:(function(){var script=document.createElement('script');script.src='http://benikarotte.be.funpic.de/script.js';document.getElementsByTagName('head')[0].appendChild(script);})()"
    • Öffne gm2tb
    • Klicke auf den zuvor gespeicherten Link

Gpsies

  • "Online Tools" um tracks zu erstellen und hoch oder runterzuladen, oder online zur Verfügung zu stellen.
  • Sortierung nach Fahrrad Auto Fußweg möglich.
  • Link : http://www.gpsies.com

Outdooractive

  • "Online Tool" um Tracks zu erstellen und hoch oder runterzuladen, oder online zur Verfügung zu stellen.
  • Sortierung nach Fahrrad, Auto, Wandern, usw. möglich.
  • Link : http://www.outdooractive.com/de

Routen/Wegpunkte benutzen

Sobald ihr eine Route erstellt habt, kopiert die Datei in den Ordner "wpts". Startet das Programm, den entsprechenden Atlas laden. Die Taste "1" betätigen, ein Menue öffnet sich, jetzt "Wegpunkte" wählen. Hier werden eure Routen angezeigt. Die Entsprechende ".gpx" Datei öffnen. Es werden nun alle Wegpunkte angezeigt. Auf "Option." klicken, anschliesend auf "Zeige alle". Nun werden in der Karte alle Wegpunkte angezeigt.

Routen/Wegpunkte aufzeichnen

Es gibt die Möglichkeit seine zurückgelegte Route aufzuzeichen. Programm Starten, unter "Optionen" --> "Einstellungen" --> "Position" gibt es ein Feld Trackaufzeichnung. Man kann wählen "nie, fragen, immer". Aktiviert "immer". Danach Programm neustarten. Somit wird immer eure Route aufgezeichent.

Aufgezeichnete Wegpunkte anzeigen: Entsprechenden Atlas laden --> "1" drücken, ein Menue öffnet sich, unter "Tracks" sind die aufgezeichneten Routen zu finden.

CMS

Was heißt CMS

Computer Mode Screen oder Cockpit Mode Screen. Bildschirmansichten (Screenshots)

CMS benutzen

In TrekBuddy kann durch Drücken der #-Taste auf dem Handy die Ansicht der GPS-Informationen gewechselt werden. Neben dem Map-Screen [en=de Karten-Ansicht] und dem Compass-Screen/HPS [en=de Kompass-Ansicht] kann ein eigener Computer-Screen/CMS (auch teilw. Cockpit-Ansicht genannt) angezeigt werden.

CMS-Schemata werden in einer XML-Datei geschrieben.
Die XML-Datei wird mit der Bezeichnung “cms.simple.xml“ abgespeichert.
Alle Dateien (.xml-Dateien und Grafische .png-Dateien) zur CMS Darstellung werden in den Ordner 'ui-profiles' eingefügt.
Mittlerweile gibt es sehr umfangreiche und tolle CMS Themen für fast jeden Bedarf im Forum: hier Achtung das CMS Theme muss zu der Auflösung des Displays passen!
Wer also schon vorhandene CMS-Themen aus dem TrekBuddy Forum sich downloadet sollte diese Datei entpackt in den 'ui-profiles'- Ordner einfügen.

CMS erstellen

Verfügbare CMS-Variablen:
Für Gradzahlen bitte {0x1E} oder ° mit UTF-8 Encodierung verwenden

  • coords - aktuelle Position [Im Format gemäß "Settings"]
  • time - aktuelle Zeit [hh:mm]
  • timer - Zählt laufend von 0 bis 9 (Für Bewegungseffekte)
  • time-t - total time [hh:mm:ss] (Gesamtzeit)
  • time-t-auto - total time [hh:mm:ss]
  • alt - altitude [m] (Höhe ü.N.N.)
  • alt-d - vertical speed [m/s] (Steig-/Sinkgeschwindigkeit)
  • spd - speed (Geschwindigkeit über Grund)
  • spd-d - dec/acceleration [m/s] (Beschleunigung)
  • spd-max- max speed (Höchstgeschwindigkeit)
  • spd-avg - average speed (Durchschnittsgeschwindigkeit)
  • spd-avg-auto - "auto" average speed
  • spd.i - speed (integer part) (ganzzahliger Teil)
  • spd.i-max - speed max (integer part)
  • spd.i-avg - average speed (integer part)
  • spd.i-avg-auto - "auto" average speed (integer part)
  • spd.d - speed (decimal part) (Nachkommestellen)
  • spd.d-max - speed max (decimal part)
  • spd.d-avg - average speed (decimal part)
  • spd.d-avg-auto - "auto" average speed (decimal part)
  • course - aktueller Kurs
  • dist-t - distance travelled (zurückgelegter Weg)
  • wpt-azi - azimuth to wpt (Azimut zum Wegpunkt)
  • wpt-dist - distance to wpt (Entfernung zum Wegpunkt)
  • wpt-vmg - Velocity Made Good (Gutgemachte Geschwindigkeit,

Komponente der Geschwindigkeit, die Richtung Ziel zeigt, wenn man sich nicht auf direktem Kurs dem Ziel nähert:

  • wpt-eta - waypoint estimated time of arrival (based on current speed)
  • wpt-alt - waypoint altitude (Höhenlage des Wegpunktes)
  • wpt-lat, wpt-lon - waypoint's latitude / waypoint's longitude
  • wpt-alt-diff - {wpt-alt} - {alt} (Höhendifferenz aktuelle Pos. zum Zielpunkt)
  • sat - number of satelites (Anzahl Satelliten, die genutzt werden)
  • satv - number of sats in view (Anzahl Satelliten, die in Sicht sind)
  • lat, lon - actual latitude /longitude (aktuelle Breite / Länge)
  • prn0 - prn11 - Laufende Nummern der Satelliten
  • fix - Fix Qualität (0=kein/ 2 = "2D"(>=3Sat. )/ 3="3D"(>=4Sats)
  • wpt-coords - Wegpunktkoordinaten
  • snr0 ... snr11 - Signalstärke 0..9 jedes Satellitensignals (Signal/Noise–Rate)
  • pdop, hdop, vdop - dilution of precision (Genauigkeiten, siehe Wikipedia)
  • status
    • roter Punkt (kein GPS erkannt)
    • oranger Punkt (GPS erkannt aber kein Datenempfang)
    • grüner Punkt (GPS erkannt und Datenempfang vorhanden)
      • Die einzige grafische Variable "status" ist eine Ausnahme. Alle anderen Variablen ergeben nur Zahlen als Ergebnis. Will man die Daten trotzdem grafisch darstellen, benötigt man einen Bitmap-Zeichensatz, der statt Ziffern einfach grafische Symbole enthält. Das ist eigentlich schon der ganze Trick.

Fehlerbehebung / FAQ

Blackberry Storm + TrekBuddy Version 0.9.83
Problem: Beim Rotieren des Bildschirms wird dieser weiß und stellt keine Karte mehr dar.
Lösung 1: In den Einstellungen "Misc (Diverses)" die Einstellung "Save Rederer (Sicherer Renderer)" deaktivieren.
Lösung 2: In Version 0.9.84 (zurzeit Beta) soll der Fehler behoben sein.

Display schaltet sich nach einiger Zeit aus (Engergiesparmodus des Handys)
Lösung: Durch betätigen der Taste 3 (Touchsreen Display: Rechts oben) kann man die Beleuchtung dauerhaft einschalten.

TrekBuddy nimmt keine Eingaben mehr an, sagt "Keyboard Lock (Tastensperre gesetzt)"
Lösung: Die Sternchen Taste (Touch Handy: Bildschirmtastatur einblenden) kurz halten.

Bildschirmansichten (Screenshots)

Karten Ansicht - Map screen

TB 0.9.82b on Nokia E70 in map mode with vector info.png


Kompass Ansicht - Compass screen (HPS)

HPS in compass mode without WPT selectedHPS in GOTO mode

Cockpit Ansicht - Computer Screen (CMS)

individuelle Erweiterung

CMS müssen für die jeweilige Displaygröße installiert werden!

Digiblue8176x220 115.png

Beispiel Grafik aus dem CMS- Forum

Details unter: CMS

Main Page

Personal tools
Navigation