Mobile Atlas Creator fuer Einsteiger

From TrekBuddy Wiki

Jump to: navigation, search

Contents

Mobile Atlas Creator für Einsteiger

Allgemein

Was ist ein Atlas und wie wird er verwendet?
Ein Atlas ist eine Reihe von in verschiedenen Ebenen organisierten Karten.
Eine Ebene kann viele Karten enthalten.

Kurz gesagt, ein Atlas ist eine Karten-Datei und eine Ordner-Struktur wie folgt:

 :\trekbuddy\maps\
              └ Oesterreich\cr.tar                   cr.tar öffnen = Atlas laden
                    └  Wien\                         Ebene (Layer) Taste 7
                         └ Wien09\Wien09.tar         Karte (Zoom Ebene) Taste 9
                         └ Wien10\Wien10.tar
                         └ ………

Diese Verzeichnisse und Dateien werden von Mobile Atlas Creator automatisch erstellt!

Wichtig Vor dem Kopieren in das "maps" Verzeichnis am Handy:
Um Fehlermeldungen zu vermeiden müssen genau 4 Verzeichnis- Ebenen (1 = Atlas, 2 = Ebenen, 3 = Karten, 4 = Karten-Ziegel) und Java kompatible Verzeichnisse ohne Leerzeichen! vorhanden sein.

Atlanten Verwenden:
In TrekBuddy öffnen Sie Atlanten mit: Menu-> Atlas laden -> cr.tar öffnen!
Die Ebenen (Layer) des gegenwärtigen Atlanten laden: Taste 7 „Ebene Wählen“
Die Karte (Zoom Level) der gegenwärtigen Schicht laden: Taste 9: „Karte Wählen“

Wenn TrekBuddy eine willkürliche Position zeigt oder keine Verbindung hat, müssen Sie die Ebene manuell auswählen.

Voraussetzung

Java Runtime Environment muss installiert sein. Download hier: http://www.java.com/de/download/manual.jsp

Herunterladen und Installation

Der Mobile Atlas Creator ist eine PC Software die es hier gibt: http://mobac.sf.net/

Da es keine Installationsroutine gibt, entpackt man einfach den Inhalt des ZIP-Archives in einen Ordner des Computers auf dem man vollständigen Zugriff hat (also nicht C:\Programme\...) und erstellt eine Verknüpfung zur Datei "Mobile Atlas Creator.exe" im Startmenü. Grundkenntnisse im Umgang mit Windows setzen wir einmal voraus.

Will man die Farbtiefe des Kartenmaterials reduzieren (spart Platz und fällt kaum auf), benötigt man zusätzlich "Java Advanced Imaging". Download hier: http://download.java.net/media/jai/builds/release/1_1_3/jai-1_1_3-lib.zip und lade die .zip-datei zu diesem Unterpunkt aus. Z.B. "jai-1_1_3-lib.zip", dann einfach die 2 Dateien aus dem Ordner lib in den gleichen Ordner wie die Mobile_Atlas_Creator.jar entpacken).

Der erste Programmstart

Falls man keine Verknüpfung im Startmenü erstellt hat, starten man das Programm über die Datei "start.cmd".

Mobile Atlas Creator empfängt uns zuerst mit einer kompletten Weltkarte im Openstreetmap Format. Das aktuell gewählte Kartenmaterial wird automatisch heruntergeladen und angezeigt.

Die Menüleiste

Jeder Menüpunkt lässt sich mittels Klick auf den blauen Pfeil ein- und ausblenden.

Selection Coordinates (min/max): Anfänger werden dieses Feld kaum benötigen, da die Auswahl des benötigten Kartenausschnittes sehr bequem und intuitiv mit der Maus funktioniert.

Map Source: Hier kann man auswählen, mit welcher Karte man arbeiten will. Einerseits Geschmackssache, manchmal muss man probieren, welche Karte im Zielgebiet bzw. für den Anwendungszweck die beste Wahl ist.

Zoom Levels: Hat man einen Kartenausschnitt definiert und will diesen der Auswahl hinzufügen, wählt man hier die gewünschten Zoom-Ebenen. Eine mögliche Kombination ist 11, 14, 16. In Großstädten, wenn man detaillierte Straßenansichten benötigt, kann man auch höher gehen.

Layer Settings: custom tile processing: Hier empfiehlt sich die Funktion "Recreate/adjust map tiles" und darin die Auswahl des Tile Formates "PNG 16 colors (4bit)", die eine deutliche Reduzierung der Datenmenge bewirkt. Allerdings dauert dadurch die Erstellung des Atlanten auch länger. Die Tile-Größe ist frei wählbar (man kann jeden beliebigen Wert von Hand eintragen) und sollte nicht niedriger sein als die Bildschirmauflösung des Handys, sonst müssen im schlimmsten Fall neun Tiles gleichzeitig geladen werden, was gerade bei Geräten mit knappem Arbeitsspeicher zu Problemen führen kann. Zu große Tiles sind natürlich auch nicht sinnvoll.

Atlas Content: Hier kann man den Namen des Atlanten bestimmen und die ausgewählten Layer hinzufügen und mittels Drag&Drop organisieren. Ein Rechtsklick auf einen Eintrag bietet zusätzliche Funktionen (ausprobieren).

Atlas Settings: Das Programm erstellt in der Grundeinstellung komprimierte Karten für Trekbuddy. Daran muss man nichts ändern.

Saved Profiles: Hier kann man einzelne Atlanteneinstellungen speichern und später abrufen, falls man etwas hinzufügen oder ändern will.

Buttons: Die Buttons "Create Atlas" und "Settings" dürften selbsterklärend sein.

Das Kartenfenster

Die Auswahl des Kartenausschnittes funktioniert sehr intuitiv. Zoomen kann man mit dem Mausrad oder über den Zoomschieber oben links. Die Karte wird mit der rechten Maustaste verschoben. Einen Ausschnitt auswählen kann man mit der linken Maustaste.

Neben dem Zoomschieber besteht die Möglichkeit, ein "Grid" (Gitter) über die Karte zu legen. Dieses Gitter zeigt das Originalraster des ausgewählten Zoomlevels. Ein Gitterviereck entspricht also einem 256x256-Tile des gewählten Zoomlevels. Ist das Gitter aktiv, wird die Auswahlmaske automatisch daran ausgerichtet. Um es zu deaktivieren, muss man in der "Grid"-Auswahlbox lediglich wieder auf "Grid disabled" gehen.

Der Button "Help" oben rechts öffnet ein Popup, in dem die wichtigsten Bedienfunktionen für das Kartenfenster aufgeführt sind.

Erstellen eines Atlas: Ein praktisches Fallbeispiel für die Stadt München

Die Beschreibung orientiert sich an der TrekBuddy-Version 0.9.83 und der Mobile Atlas Creator-Version 1.7 und wurde am Mobiltelefon Sony Ericsson c702 getestet.

Keine Leerzeichen in Datei- und Ordnernamen verwenden! Sonst kann es eine java-exception geben.


  1. Mobile Atlas Creator starten:-)
  2. Kartenquelle wählen, hier im Beispiel Open Street Maps
  3. Für Ansicht gewünschten Maßstab mit dem Schieberegler der Karte oben links einstellen, zB 7. Grid zoom zeigt die Umrisse der Kacheln der dort gewählten Stufe an, d.h. wenn man mit Karte mit Zoom 10 erstellen will, Grid zoom auf 10 stellen damit man sieht wie viele Kacheln es werden.
  4. Mit rechtem Mausklick und dragging ("herumziehen") Karte positionieren.
  5. Mit linkem Mausklick halten & ziehen den Ausschnitt festlegen. Hier München und weitläufige Umgebung.
  6. -> Atlas Content: "Unnamed atlas" rechter Mausklick, Rename zu muenchen_10_13 (zwecks Übersichtlichkeit, der Atlas soll München in Zoomstufe 10 und 13 enthalten).
  7. -> Zoom Levels (Checkboxen oben links): Kleinsten Maßstab des Atlas anhaken (10).
  8. -> Atlas Content: Button "Add selection". Der gewählte Ausschnitt wurde in gewählter Zoomstufe vom gewähler Kartenquelle dem Atlas hinzugefügt, aber noch nicht heruntergeladen.
  9. Mit rechtem Mausklick auf unbenannte Ebene, Rename zu OSM10 (wichtig für Übersichtlichkeit in größeren Atlanten - welche Kartenquelle in welcher Zoomstufe ist wo enthalten?)
  10. OSM10 ausklappen und ggf. enthaltene Datei " 10" in "10" umbenennen (Leerzeichen entfernen!).
  11. Dasselbe für den nächsten gewünschten, detaillierten Maßstab machen. Den gewünschten Ausschnitt markieren, hier Stadtzentrum.
  12. -> Zoom Levels: Angehakten Maßstab wegnehmen und nächstgrößeren Maßstab anhaken (10 weg, 13 aktivieren, ggf auch Grid Zoom auf 13 setzen).
  13. -> Atlas Content: Button "Add selection"
  14. Rechte Maus auf die neue unbenannte Ebene, Rename zu OSM13
  15. OSM13 ausklappen und führendes Leerzeichen im Dateinamen der enthaltenen Datei entfernen; bei großer Datenmenge also sehr vielen Bild-Kacheln können auch mehr Dateien vorhanden sein wie 16_00, 16_01, 16_02, 16_03.
  16. Die o.g. Schritte für jeden gewünschten Zoom Level wiederholen.
  17. Button "Create Atlas", ein Dialog zeigt den Fortschritt, dauert einige Sekunden bis Minuten
  18. Wenn Atlas fertig erstellt ist, "open containing folder" anklicken, Windows Explorer öffnet sich. Im Ordner atlascreator -> atlases wurde der Atlas-Ordner muenchen_10_13_DATUM_UHRZEIT gespeichert.
  19. Ändern des Ordnernamens in muenchen_10_13 (dient der Übersichtlichkeit bei der Auswahl des Atlas auf dem Mobiltelefon).
  20. Ändern des Dateinamens der im Ordner muenchen_10_13 enthaltenen Datei cr.tar in muenchen_10_13 (dient der Übersichtlichkeit bei der Auswahl des Atlas auf dem Mobiltelefon und man kann dann auch mehrere Atlanten nebeneinander in einem Verzeichnis enthalten). Ansonsten als Anfänger nichts ändern, da die Datei- und Verzeichnisstruktur beim Schritt "Create Atlas" innerhalb der .map-Dateien fest geschrieben wird. Später, mit mehr Wissen und Erfahrung, können auch Verzeichnisnamen verändert und Atlanten miteinander verschmolzen werden.
  21. Kopieren des Ordners auf das Mobiltelefon in den Ordner Trekbuddy\maps
  22. Fertig!
  23. TrekBuddy auf dem Mobiltelefon starten - Optionen - Atlas laden - Verzeichnis maps wählen - muenchen_10_13 - muenchen_10_13.tba - öffnen - OSM10 - 10 - Nein (nicht Standard) - fertig. Mit Taste 7 zur anderen Ebene (OSM13) wechseln. Viel Spaß!

Weiteres Beispiel

Personal tools
Navigation